• Turnen
  • Turnen2
logo

Mitglied werden

Turnabteilung auf Facebook

Lustnau steht Kopf

Die Turnabteilung des TSV Lustnau besuchte das Landesturnfest ein Weinheim

Wie lassen sich die ersten sonnigen Junitage besser nutzen als auf dem Turnfest in Weinheim. Unter dem Motto „alles steht Kopf“ stand der TSV Lustnau mit eine achtzehnköpfigen Gruppe von 31.5-3.6 auf dem diesjährigen Landesturnfest auf der Matte. Die älteren Teilnehmer bestritten erfolgreich den gern geturnten Wahlwettkampf, bei welchem Laura Lehner (Trainerin beim TSV) aus über 200 Athletinnen mit einem achtzehnten Platz hervorstach. Auch die nächste Generation der Liga-Turnerinnen versuchten sich in ihrem ersten Wettkampf in der Leistungsklasse 3. Die sechs Mädels der Altersstuf 14-17 präsentierten mit Stolz und etwas Aufregung ihre neu erlernten Kür-Übungen bei den Baden-Württembergischen Landesbestenkämpfe. Besonders freute sich Rebecca Schmidt über ihren 11 Platz, die durch ihre soliden Leistungen an allen vier Geräten überzeugte. Neben dem sportlichen Wettstreit bot das fünftägige Landesturnfest auch eine Vielzahl an Shows und Mitmachangeboten. Auf der Airtrack-Bahn konnten die Mädels akrobatische Sprünge üben, auf dem Turnfestmarkt wurde über die neusten Trends in der Sportwelt informiert und vieler Orts konnte man spektakuläre Showauftritte bewundern, bevor dann abends vor der Festbühne die Tanzparty startete. Ein Turnfest Highlight war wie immer das Rendezvous der Besten, bei welchem die Showteams mit kreativen, choreographischen Auftritten das Publikum verzauberten. Das schöne beschauliche Weinheim war ein wunderbarer Ort für dieses Turnevent und wir freuen uns schon sehr auf das nächste Turnfest 2019 in Ludwigsburg.

die Ligamädels des TSV mit Trainerinnen

die Männer des TSV in Weinheim

 Erfolgreicher Saisonabschluss für die Lustnauer Turner

Am Samstag den 28.04. traten die jeweils zwei besten Mannschaften der drei Bezirksligen zusammen mit den Mannschaften der Landesliga des Schwäbischen Turnerbundes in Rottweil zum letzten Wettkampf der diesjährigen Ligasaison an. Hierbei ging es für die sechs Bezirksligisten nur um den Aufstieg, währen die Landesliga noch um die Gesamtplatzierungen turnte.

Von vorneherein war den Lustnauer Turnern aus der Bezirksliga Mitte klar, dass die Konkurrenz aus der Bezirksliga Nord sehr stark sein würde. Dennoch war die Mannschaft hochmotivier eine bestmögliche Platzierung, vor allem auch im Vergleich mit den unteren Tabellenplätzen der Landesliga, zu erreichen.

Der TSV startete mit dem Sprung, wo die Kombination aus hoher Schwierigkeit und sauberer Ausführung gleich zu Beginn zu einem respektablen Geräteergebnis von 47,55 Punkten führte. Auch am Barren zeigten die Lustnauer eine gute Leistung und bewiesen mit 46,20 Punkten ihren Kampfgeist. Das darauffolgende Reck war dann tatsächlich mit 39,75 Punkten Lustnaus schlechtestes Gerät, obwohl Dirk Steiner selbst die eigenen Mannschaftskamerade mit einer erstaunlich schwierigen Kür überraschte.

Am Boden waren die Kampfrichter einigermaßen gnädig und so sprangen einige hohe Wertungen für die Turner des TSV heraus. 49,55 Punkte waren das höchste Geräteergebnis der Lustnauer Turner in diesem Wettkampf. Am darauffolgenden Pauschenpferd zeigten die Lustnauer vor allem starke Nerven. Sie turnten alle Übungen sauber und fehlerfrei durch und gingen mit 39,85 Punkten selbstbewusst an dei Ringe als letztes Gerät des Wettkampfes.

Bis dahin war der TSV ohne Stürze oder andere große Patzer durchgekommen. Außgerechnet an seinem Paradegerät konnte der Ringe-Routinier der Lustnauer, Manuel Cörlin, seinen Abgang nicht richtig stehen und erhielt so die zweifelhafte Ehre des einzigen Lustnauer Sturzes in diesem Wettkampf. Trotzdem reichte es an den Ringen noch zu respektablen 47,80 Punkten.

Großes Highlight für die Lustnauer war aber das Endergebnis des Wettkampfes mit 270,70 Punkten. Der TSV Lustnau landete somit auf dem dritten Platz im Bezirksliga-Vergleich hinter Backnang II und Heckengäu II aus der Bezirksliga Nord. Zudem konnte Lustnau auch die beiden letztplatzierten der Landesliga, das Turn Team Staufen II, sowie den Lokalrivalen Spvgg Mössingen, übertreffen. Damit hat der TSV Lustnau im wahrscheinlichen Falle eines Nachrückverfahrens in den oberen STB-Ligen eine gute Chance auf den Aufstieg in die Landesliga.

Für Lustnau turnten: Manuel Cörlin, Paul Fehling, Hannes Heck, Luis Keicher, Florian Koch, Kilian Redl, Niklas Riedl, Michael Staneker und Dirk Steiner.

Betreuer: Oliver Fritz und Stefan "Ed" Kress.

 

Bezirksliga 2018 Dritter Platz

 

TRAINER(IN) GESUCHT

 

 

Zur Unterstützung des derzeitigen Trainerstabs ist der TSV Lustnau auf der Suche nach Verstärkung.

 

Wir suchen:

Trainer Kunstturnen (m/w) mit und ohne Lizenz

Trainer Breitensport (m/w) mit und ohne Lizenz

 

Über den TSV:

Bei uns ist für jeden etwas dabei. Der TSV Lustnau unterhält eine aktive Männermannschaft in der Oberliga des STB und trainiert ca. 250 Kinder und Jugendliche in allen Altersklassen und Geschlechtern. Hier gibt es sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen Gruppen im Leistungs-, und Breitensportbereich. Die Trainings finden, bis auf wenige Ausnahmen, nachmittags und abends die ganze Woche über statt.

 

Unsere Ziele:

Der TSV Lustnau ist bestrebt eine leistungsorientierte Breitensportausbildung zu bieten, was uns von einem Leistungszentrum unterscheidet. So trainieren die Gruppen in der Regel ein bis zwei Mal die Woche und nur in Ausnahmefällen auch öfter.

 

Ihre Qualifikation:

Da wir Turnen in allen Altersklassen und Leistungsstufen anbieten, sind Übungsleiter, Helfer  und Trainer aller Qualifikationen willkommen. Wir finden die passende Gruppe für Sie bei uns.

 

Arbeitszeiten und Bezahlung:

Wir trainieren fast täglich in 1,5 bis 2 Stunden Blöcken, die Bezahlung richtet sich nach Qualifikation und Arbeitsaufwand aus.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt, oder haben Sie noch weitere Fragen?  So melden Sie sich gerne bei uns.

 

Geschäftsstelle TSV Lustnau                         ODER               Oliver Fritz

Turn und Sportverein 1888 Lustnau e.V                                                 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neuhaldenstraße 12, 72074 Tübingen                                                    

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: +49 (0)7071/32074